Wie lagere ich meine Schokolade am besten?

Kategorien: GeniessenProduktionSchokoladenwissen

In unserer Schokolade steckt viel Zeit, Handwerk und Herzblut. Damit ihr diese in vollem Umfang geniessen könnt, geben wir euch gerne ein paar Tipps zur Lagerung:

Geruch

Schokolade nimmt durch den hohen Fett- und Zuckeranteil schnell Fremdgerüche an. Damit dies nicht passiert, ist unsere Schokolade in aluminiumbeschichteten Papier eingewickelt. Aluminium stellt die beste Geruchsbarriere dar. Wir hoffen jedoch, dass wir bald eine umweltfreundlichere Alternative finden können. Angebrochene Schokolade wickelt ihr am besten wieder gut ins Alupapier ein und packt das Ganze in eine Vorratsdose. So ist die Schokolade optimal geschützt und kann keine Fremdgerüche annehmen.

Temperatur

Zur Lagerung von Schokolade sind Temperaturen zwischen 16°C und 20°C optimal. Von einer Lagerung im Kühlschrank raten wir ab: Dort können starke Fremdgerüche vorhanden sein, die den Geschmack der Schokolade beeinträchtigen. Auf der Schokolade kann sich zudem Feuchtigkeit ansammeln, die den Zucker aus der Schokolade löst. Wenn dieser zu grösseren Partikeln kristallisiert, entsteht ein unerwünschtes, sandiges Mundgefühl. Dies wird Zuckerreif genannt. Zu tiefe, aber auch zu hohe Temperaturen lassen auch einen unschönen weiss-gräulichen Film auf der Oberfläche der Schokolade entstehen. Dieser Film, auch Fettreif genannt, entwickelt sich durch sich umlagernde Fettkristalle. Fettreif ist nicht mit Schimmel zu verwechseln und nicht gesundheitsgefährdend, doch beeinträchtigt er das Mundgefühl und die Aromaentfaltung beim Genuss der Schokolade.

Lagert ihr eure Schokolade an heissen Sommertagen trotzdem mal im Kühlschrank, denkt daran: Schokolade ist wie Käse oder Wein; geniesst man sie zu kalt, schmeckt man nur die Hälfte der Aromen.