Cacao Pulver - Energiespender, Stimmungsaufheller und ein Star des guten Geschmacks

Kategorien: EcuadorGeniessenSchokoladenwissenZutaten

Magische Alternative zur morgendlichen Tasse Kaffee!

Cacao ist die einzige und reichhaltigste Theobrominquelle aller Lebensmittel der Welt. Theobromin ist ein natürlich vorkommendes Stimulans der gleichen chemischen Familie wie Koffein, aber es ist länger haltbar als Koffein und macht uns weniger nervös.

Cacao ist schon seit Jahrhunderten ein gefragtes Lebensmittel, bereits die Mayas und Azteken haben sich vom Geschmack und der Wirkung des Cacaos verzaubern lassen. Doch während sie aus den Cacaobohnen noch ein bitter scharfes Getränk brauten, entwickelte sich der Cacao in Europa erst durch die Zugabe von Zucker zu einem beliebten Luxusgetränk.

Beim Verzehr von Cacao Pulver sollte man allerdings beachten, dass es oft Cacao Mischungen gibt, welche mit viel Zucker angereichert sind. Natürlicher Cacao enthält hingegen nur rund ein Prozent Zucker.

Unser ungesüßtes Cacao Pulver wird aus den aromatischen Cacao Nacional Bohnen gewonnen und stammt von unserem Partner aus Ecuador (Hacienda Limon), der sich besonders auf diese Aromatik der Bohnen konzentriert.

Das Cacao Pulver kann warm und kalt verwendet werden und eignet sich sowohl für erfrischende Getränke als auch zum Backen. Wir trinken unseren Cacao am liebsten pur, in Wasser aufgelöst und ungesüsst. Als Alternative zu raffiniertem Zucker benutzen wir Birkenzucker oder Kokosblütenzucker.

Das geschmackvolle Pulver tut unserer Seele gut und macht selbst den strengen Alltag ein wenig leichter. Zu verdanken haben wir dies bestimmten Wirkstoffen im Cacao, die bei uns Menschen stimmungsaufhellend wirken.

Wie wird Cacao Pulver hergestellt?

Cacao stellt den wichtigsten Grundstoff für die Herstellung von Schokolade dar. Die Cacaobohnen, die sich in den Früchten des Cacaobaums befinden, verfügen allerdings noch nicht über den typisch süßen Geschmack, den wir von Cacao haltigen Lebensmitteln kennen. Dies hängt damit zusammen, dass die Früchte noch relativ viel Bitterstoffe enthalten.

Somit ist der Weg der Kakaobohne bis zum fertigen Cacao Pulver ein langer Prozess.

  • Die geernteten Cacao Früchte werden geöffnet, worauf das Fruchtfleisch anfängt zu gären.
  • Durch den dabei entstehenden Alkohol wird die Keimung der Samen gestoppt und diese verlieren einen Teil ihrer Bitterstoffe. Insgesamt dauert dieser Vorgang etwa zehn Tage.
  • Anschließend werden die Cacaobohnen getrocknet und in schokoladenproduzierende Länder geliefert.
  • Hier werden die Bohnen zunächst zu Cacaomasse und später zu Cacaobutter und Cacao Pulver weiterverarbeitet.
  • Bei Herstellung von Cacao Pulver wird der Cacaomasse zunächst das Fett entzogen. Die Cacaobohnen enthalten bis zu 54 Prozent Cacaobutter. Die Cacaomasse wird dabei gegen Edelstahlsiebe mit mikroskopisch feinen Löchern gepresst. Mit zunehmendem Druck von bis zu 900 bar (1 bar = 1 Kp/cm2 ) fließt nun die goldgelbe, klare Cacaobutter heraus. Die Pressdauer richtet sich nach dem Fettgehalt, der in dem Pressrückstand verbleiben soll und somit auch im Cacaopulver. Je nach Fettgehalt unterscheidet man stark entöltes Cacaopulver (mit weniger als 20 % Cacaobutter in der Trockenmasse) aus stark entöltem Presskuchen und Cacaopulver aus schwach entöltem Presskuchen.
  • Nach dem Abpressen der Cacaobutter bleibt in den Presskammern der Cacaopresse ein Rest von festen Cacaobestandteilen zurück: der Cacaopresskuchen. Er ist Ausgangsprodukt für die Herstellung von Cacaopulver. Maschinen zerkleinern die harten Kuchen zunächst in haselnussgroße Stücke, bevor sie in die Pulverisierungsanlage gelangen und zu wunderbar feinem Cacao Pulver werden.

Wir bei La Flor haben den Tausch von Kaffee zu Cacao gewagt und trinken letzteren ungesüsst mit heissem Wasser statt mit Milch. Total simpel, glücklich machend und einfach sooo fein!